,,Ein Lächeln ist die kürzeste Entfernung zu einem Menschen"

Diesem Motto haben sich Mitarbeiter und Leitung der Betreuungszentren in Pulheim
fest verschrieben.

An mittlerweile zwei Standorten kümmern sich ausgebildete Fachkräfte aus dem Bereich der Altenpflege und der Betreuung um die vielfältigen Belange von Senioren und deren Angehörigen. Soziale Beratung, Hilfe- und Entlastungsangebote sowie Betreuungsmöglichkeiten bilden das umfangreiche Servicepaket der Betreuungszentren. Im Alter ist vieles nicht mehr so leicht zu bewerkstelligen wie in jungen Jahren. Sehr viele Senioren gehören mittlerweile zum weiten Kreis der Demenz- Erkrankten, was sowohl für sie selbst, vor allem aber auch für Angehörige zu einer enormen Belastung werden kann. Deshalb brauchen die Betroffenen kompetente und geduldige Ansprechpartner, die sie mit dieser besonderen Situation nicht alleine lassen. Hier tut wohlwollende und fachkundige Unterstützung Not und gut.

Diesen Bedarf erkannte auch der Diplom-Sozialarbeiter und Heimleiter Hans Georg Heisig, der schon vor einigen Jahren das Seniorenhotel Villa Freund in Pulheim übernahm. Mittlerweile hat Herr Heisig sein Angebot in Pulheim erweitert und findet hier regen Zulauf von Senioren und ihren Familien. Die Betreuung von Menschen mit demenziellen, geistigen und psychischen Erkrankungen ist für die pflegenden Angehörigen in besonderer Weise sehr belastend.

Pflegende gelangen durch eine Rund-um-die-Uhr-Pflege oftmals an die Grenzen ihrer Belastbarkeit. Eigene Lebensinteressen müssen sie weit zurückstellen oder ganz aufgeben. Nicht selten geraten sie in soziale Isolation oder werden ohne Unterstützung selber krank. Die Angehörigen brauchen dringend Beratung, Unterstützung und Entlastung. Die stundenweise Betreuung ihrer erkrankten Familienmitglieder ermöglicht ihnen einen Freiraum für einige Stunden, über den sie frei verfügen können und somit Entlastung finden. Sie können diese Stunden nutzen um notwendige Erledigungen zu machen oder auch die Zeit für sich, Zeit für Ruhe und Entspannung genießen.

Weitere Ziele sind die Aktivierung und Erhaltung der gesunden Persönlichkeitsanteile von erkrankten Menschen unter Gleichgesinnten. Ziel ist es außerdem, den an Demenz erkrankten Besuchern soziale Kontakte, Anregung und sinnvolle Aktivitäten zu ermöglichen. So entsteht Entlastung auf mehreren Ebenen, was sich langfristig auf das Wohlbefinden sowohl des pflegenden Angehörigen als auch auf den erkrankten Menschen auswirkt. Langfristig wirken sich diese Betreuungsstunden auf Wohlbefinden und Gesundheit aller Beteiligten bestens aus.

Auf Wunsch steht den Besuchern auch ein Hol- und Bringservice zur Verfügung. Daneben steht der komplexe Bereich der sozialen Beratung im Angebot der Betreuungszentren. Seien es Fragen rund um die Pflegeversicherung, Möglichkeiten finanzieller Unterstützung oder andere Dienstleistungen in Zusammenhang mit erkrankten Senioren – die Fachleute stehen gerne und jederzeit für ein individuelles Beratungsgespräch zur Verfügung. Dabei versteht sich die Einrichtung als Ergänzung und Erweiterung zu einem bestehenden Hilfenetz für betroffene Menschen. Die Leistungen sind nach § 45b SGB XI von allen privaten und gesetzlichen Pflegekassen anerkannt. Auch Menschen, die noch keine Pflegestufe haben, können unter bestimmten Voraussetzungen dieses Entlastungsangebot in Anspruch nehmen.

Für weitere Informationen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Ansprechpartner Geomell GmbH:
• Hans-Georg Heisig, Dipl. Sozialarbeiter
• Roswitha Schäfer, Fachkraft für Gerontopsychiatrie in der Pflege
• Christian Heisig, Betriebswirt